Archiv 2




Ernennungen znm Polizeiseelsorger




Kreis Siegen-Wittgenstein erhält katholischen Polizeiseelsorger



Siegen hat neuen katholischen Polizeiseelsorger
Pfarrer Georg Wagener wurde mit Feierstunde in sein Amt eingeführt


archiv
Foto (von links nach rechts: Polizeidirektor Hahmann, Polizeipfarrer Georg Wagener, Landrat Paul Breuer,
ev. Polizeiseelsorger Jochen Wahl, Monsignore Wolfgang L. Bender)


In einer kleinen Feierstunde wurde jetzt der 50-jährige Pfarrer Georg Wagener (kath.) von dem Behördenleiter der Polizei des Kreises Siegen-Wittgenstein, Landrat Paul Breuer, in sein Amt als Polizeiseelsorger für Siegen und Kreuztal eingeführt. Bereits seit Anfang des Jahres nimmt Herr Wagener diese Tätigkeit im Nebenamt wahr.

Zu den Aufgaben des aus dem Kreis Olpe (Kirchhundem) kommenden Polizeipfarrers gehören zum Beispiel die Beratung und Betreuung von Polizeibeamten nach belastenden Einsätzen, in Stresssituationen oder in schwierigen Lebenskrisen, sowie die berufsethische Aus- und Fortbildung.

An der Feierstunde nahmen neben dem Landrat auch der Diözesanpolizeipfarrer Monsignore Wolfgang L. Bender vom Erzbistum Paderborn, Kreisdirektor Frank Bender, Polizeidirektor Franz Josef Hahmann (Abteilungsleiter der Polizei Siegen-Wittgenstein), Polizeidirektor Wilfried Bergmann (Polizeiinspektionsleiter Siegen) der ev. Polizeiseelsorger Jochen Wahl sowie Polizeiverwaltungsleiter Rudi Grebe teil.


Neuer Polizeiseelsorger für die KPB Unna


Vikar Henner Pohlschmidt, Vikar der Kirchengemeinde St. Katharina in Unna hat sich dankenswerter Weise zum seelsorglichen Dienst an der Polizei im Kreis Unna bereit erklärt. Am 10. Februar wurde er von Polizeipfarrer Bender den Behördenleitern in Unna vorgestellt und im Beisein von PD Vonstein als Leiter GS, vom Leiter VL Herrn LKRD Schürmann und dem Vorsitzenden des Personalrats Herrn Kleimann in seine neue Aufgabe eingeführt.

Vikar Pohlschmidt wohnt am Nordring 8 in Unna und ist erreichbar unter der Telefonnummer 02303-13339, email: henner.pohlschmidt@gmx.de
h.pohlschmidt
Den Dienst der Polizeiseelsorge übt er nebenamtlich aus und steht allen Polizeibeamtinnen und –beamten und ihren Familien für persönliche Gespräche mit dienstlichem oder privatem Hintergrund nach Anforderung und Absprache zur Verfügung. Seinen Dienst versteht er als ökumenische Ergänzung der Arbeit des evangelischen Polizeiseelsorgers im Kreis Unna. Erfahrungen mit der "Blaulicht"-Seelsorge hat Pastor Pohlschmidt bereits durch Kenntnisse und Erfahrungen aus der Notfallseelsorge und Begleitung Verunfallter und dem Rettungsdienstpersonal.

Zu seiner Person: Pastor Pohlschmidt wurde geboren am 20.2.1975 in Gütersloh. Nach seiner Schulzeit und Abitur studierte er von 1995 bis 2000 in Paderborn und Freiburg i.Br. Philosopie und Theologie. Titel seiner Diplomarbeit: Notfallseelsorge im Bereich Feuerwehr und Rettungsdienst. Während seines Diakonats in Hagen war er Mitglied der Sondereinsatztruppe Notfallseelsorge der Feuerwehr Hagen und absolvierte den Truppmann-Lehrgang 1 bei der Feuerwehr Hagen.

Nach seiner Priesterweihe im Mai 2002 kam er als Vikar nach Unna. Seine Ernennung zum Polizeiseelsorger erfolgte im Oktober letzten Jahres.


Neuer Polizeiseelsorger für das Polizeipräsidium Dortmund


m.elmer Neuer Polizeiseelsorger für die Kollegen des Polizeipräsidiums Dortmund ist Pfarrer Meinhard Elmer. Pastor Elmer wurde am 22. Januar von Polizeipfarrer Wolfgang Bender, Diözesanbeauftragter der Polizei- und Notfallseelsorge im Erzbistum Paderborn, beim Behördenleiter der Dortmunder Polizei, Herrn Polizeipräsident Schulze vorgestellt und in seine neue Aufgabe eingeführt.

Im Hauptamt ist Pfarrer Elmer in der St. Patroklus Gemeinde in Dortmund-Kirchhörde und dem dortigen Pastoralverbund tätig.

Polizeiseelsorger sind bereits in vielen Kreispolizeibehörden in Nordrhein-Westfalen Ansprechpartner der Beamtinnen und Beamten.

Sie bieten ihre Hilfe bei der Betreuung von Opfern von Unfällen oder Straftaten an. Hier arbeiten sie eng mit den Notfallseelsorgern der Feuerwehren zusammen. Darüber hinaus sind sie Ansprechpartner der Polizeibeamten in persönlichen und dienstlichen Belangen und können im Rahmen ihrer seelsorglichen Betreuung auch eine wertvolle Hilfe bei der Verarbeitung besonders belastender Ereignisse für die polizeilichen Helfer sein.

Diskussionspartner in berufsethischen Fragen zu sein ist ein weiteres Angebot dieser von den Kirchen eingesetzten Polizeiseelsorger.

Pastor Elmer nimmt die Tätigkeit nebenamtlich nach seinen zeitlichen Möglichkeiten als Nachfolger von Pastor Ischler wahr, der nun im Kreis Herford Polizeiseelsorger ist.

Seine Erreichbarkeit:

Am Truxhof 9 in Dortmund-Kirchhörde, Telefon: 0231-730854

e-mail: m.elmer@dokom.net


Neuer Polizeiseelsorger für die KPB Olpe



Polizeiseelsorger offiziell vorgestellt


Der Diözesanpolizeipfarrer Monsignore Wolfgang L.Bender stellte jetzt Pastor Wilfried Loik als neuen Polizeiseelsorger der Kreispolizeibehörde Olpe offiziell vor.

In Anwesenheit von Behördenleiter Landrat Frank Beckehoff und Polizeidirektor Diethard Jungermann wurde ausführlich über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit diskutiert. archiv Bereits Ende letzten Jahres hatte Pastor Loik diese Aufgabe als Polizeiseelsorger von Pfarrer Johannes Insel übernommen, der jetzt in der Kirchengemeinde Eslohe im Hochsauerlandkreis tätig ist.

„Ich freue mich, dass es uns gelungen ist mit Pastor Loik einen zuverlässigen und kompetenten Ansprechpartner für die Polizei im Kreis Olpe gefunden zu haben,“ sagte Monsignore Bender.

Landrat Frank Beckehoff bedankte sich bei Pastor Loik für seine Bereitschaft diese wichtige Aufgabe im Kreis Olpe zu übernehmen.

Ganz neu ist dieses Aufgabengebiet für den 51-jährigen Geistlichen nicht. Erfahrungen im Bereich der Polizei- und Notfallseelsorge hat er seit rund 10 Jahren und er war bereits in der Kreispolizeibehörde Höxter in diesem Bereich tätig.

Polizeiseelsorger, die es in allen Kreispolizeibehörden gibt, übernehmen diese Aufgabe in der Regel neben ihren Tätigkeiten in einer Pfarrgemeinde. Sie bieten den Polizistinnen und Polizisten an, sie bei ihren Tätigkeiten in der Opferbetreuung oder auch bei der Übermittlung von Todesnachrichten zu unterstützen. Darüber hinaus sind Polizeiseelsorger Ansprechpartner der Beamtinnen und Beamte in belastenden Situationen dienstlicher aber auch privater Art.

Herr Loik, der als Geistlicher bereits in Salzkotten und Höxter tätig war, ist seit mehr als vier Jahren als Pastor in der St. Servatius Gemeinde in Kirchveischede tätig. Als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Bilstein kennt er belastende Einsatzsituationen aus eigener Erfahrung.

In mehreren Seminaren hat er sich zum Fachberater in der Notfall- Polizei- und Feuerwehrseelsorge fortgebildet.

„Wir durften in den letzten Monaten schon mehrmals die Hilfe von Herrn Loik in Anspruch nehmen und haben die Zusammenarbeit immer als sehr hilfreich empfunden,“ sagte Polizeidirektor Jungermann und zeigte sich überzeugt, dass diese Zusammenarbeit auch in der Zukunft gut funktionieren wird.


Pfarrer Wilfried Loik neuer Polizeiseelsorger im Märkischen Kreis


Kürzlich begrüßte Landrat Aloys Steppuhn Pastor Wilfried Loik, der von Diözesanpolizeipfarrer Monsignore Wolfgang L.Bender als neuen Polizeiseelsorger für die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis vorgestellt wurde.

Ganz neu ist dieses Aufgabengebiet für den 51-jährigen Geistlichen nicht. Erfahrungen im Bereich der Polizei- und Notfallseelsorge hat er seit rund 10 Jahren, und er war bereits in der Kreispolizeibehörde Höxter in diesem Bereich tätig. Polizeiseelsorger, die es in allen Kreispolizeibehörden gibt, übernehmen diese Aufgabe in der Regel neben ihren Tätigkeiten in einer Pfarrgemeinde. Sie bieten den Polizistinnen und Polizisten an, sie bei ihren Tätigkeiten in der Opferbetreuung oder auch bei der Übermittlung von Todesnachrichten zu unterstützen. Darüber hinaus sind Polizeiseelsorger Ansprechpartner der Beamtinnen und Beamte in belastenden Situationen dienstlicher aber auch privater Art. Herr Loik, der als Geistlicher bereits in Salzkotten und Höxter tätig war, ist seit mehr als vier Jahren als Pastor in der St. Servatius Gemeinde in Kirchveischede tätig. Als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Bilstein kennt er belastende Einsatzsituationen aus eigener Erfahrung. In mehreren Seminaren hat er sich zum Fachberater in der Notfall- Polizei- und Feuerwehrseelsorge fortgebildet.

Was ist Polizeiseelsorge?

  • Polizeiseelsorge gilt als Angebot der Kirchen für alle Frauen und Männer, die im Bereich der Polizei arbeiten (unabhängig von ihrer Konfession oder Kirchenzugehörigkeit)
  • Polizeiseelsorge ist durch Ethik­unterricht wichtiger Bestandteil innerhalb der polizeilichen Aus- und Fortbildung
  • Polizeiseelsorge ist im Berufsalltag präsent und hat darin besonders diejenigen im Blick, die tagtäglich zu tun haben:
    mit Unglücken und mit menschlichen Tragödien
    mit Gewalt und mit Streitigkeiten
    mit kriminellen Machenschaften und Übergriffen jeglicher Art
    sowie anderen polizeilichen Einsätzen.
archiv
Zum Foto v.l.n.r.: KVD Wolfgang Bühren, Diözesanpolizeipfarrer Monsignore Wolfgang L.Bender
Pastor Wilfried Loik, Landrat Aloys Steppuhn, LPD Johannes Stappert


Pfarrer Johannes Insel ist neuer Polizeiseelsorger im Hochsauerlandkreis


Der Diözesanbeauftragte für die Polizeiseelsorge der Erzdiözese Paderborn, Polizeipfarrer Monsignore Wolfgang L. Bender und der Behördenleiter Landrat Dr. Karl Schneider stellten jetzt Pfarrer Johannes Insel als neuen Polizeiseelsorger der Kreispolizeibehörde des Hochsauerlandkreises vor.

Der 55-jährige Pfarrer, der im Pastoralverbund Esloher Land tätig ist, war bisher im Bereich der Polizei-, Feuerwehr und Notfallseelsorge in seinen Pfarrstellen in Soest und Attendorn zuständig.

Polizeiseelsorger, die es in allen Kreispolizeibehörden gibt, übernehmen diese Aufgabe in der Regel neben ihren Tätigkeiten in einer Pfarrgemeinde. Sie bieten Polizistinnen und Polizisten an, diese in der Opferbetreuung und bei der Übermittlung von Todesnachrichten zu unterstützen. Darüber hinaus sind Polizeiseelsorger Ansprechpartner der Beamtinnen und Beamten in belastenden Situationen dienstlicher aber auch privater Art.

archiv